Ergebnisse aus der Archivsuche:

Stefanie Helmers – Unsere Kandidatin fürs Ammerland stellt sich vor

Samstag, 30. September 2017 von Redaktion

Mein Name ist Stefanie Helmers, fast jeder nennt mich Steffi. Ich bin 43 Jahre alt und habe zwei Kinder. Meine Jungs sind 20 und 18 Jahre alt, die Beiden sind einfach großartig und ich bin sehr stolz darauf, wie selbstbewusst meine Kinder durchs Leben gehen.

Landtagswahl 2017 – Stefanie Helmers, unsere Kandidatin für das Ammerland

Vor etwa 25 Jahren habe ich den Beruf der Kauffrau im Groß- und Außenhandel gelernt und ein paar Jahre als Sachbearbeiterin gearbeitet. Verschiedene Ereignisse haben dazu geführt, dass ich mich für Kinderbetreuung interessiert habe, wo ich dann schließlich meine Berufung fand. 2006 habe ich die Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson (Tagesmutter) absolviert und habe mich, seit dem, jedes Jahr mehrfach auf diesem Gebiet weitergebildet. Nach einer jahrelangen Tätigkeit als Tagesmutter, habe ich im letzten Jahr eine Großtagespflegestelle eröffnet. Dort biete ich mit

meinen Mitarbeitern 8 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren an.

Politisch interessiert war ich schon als Jugendliche und habe mit Vater viele politische Diskussionen geführt.

2011 habe ich mich für die BfB (Bürger für Bürger) in der Gemeinde Apen für die Kommunalwahl aufstellen lassen und bin in den Gemeinderat gewählt worden. Von 2011 bis 2014 hab ich im Rat der Gemeinde Apen mitarbeiten dürfen.

2016 bin ich Mitglied bei Bündnis90/Die Grünen geworden um mein politisches Engagement zu erweitern. Da mir eine bewusste, gesunde und nachhaltige Lebensweise schon immer wichtig waren, fühlte ich mich dort sofort wohl. Ich bin froh einer Partei anzugehören, die sich für eine Zukunft einsetzt, in der auch die Kinder meiner Kinder ein gutes Leben führen können.

Im Juni diesen Jahres war ich in Berlin, auf dem Parteitag von Bündnis90/Die Grünen. Dort habe ich erlebt, wie Demokratie gelebt wird und wie sich jeder beteiligen kann. Auf der Rückfahrt habe ich beschlossen, dass das mein Weg ist: ich will mich aktiv an Politik beteiligen!

Am 03. August 2017 wurde ich von meinem Kreisverband für die Landtagswahl in Niedersachsen zur Direktkandidatin für den Landkreis Ammerland gewählt.

Landtagswahl 2017 – Zehn grüne Ziele für Niedersachsen

Samstag, 30. September 2017 von Redaktion

Wir haben viel vor: Zehn Projekte der kommenden Wahlperiode für Niedersachsen auf einen Blick

Wir haben seit 2013 in der Regierung in Niedersachsen viel erreicht. Aber wir wollen noch mehr: 10 grüne Ziele für Niedersachsen der kommenden Wahlperiode auf einen Blick.

Niedersachsen zum Energiewendeland Nr. 1 machen

Durch Speicherung und gutes Lastmanagement kommen wir dem Klimaschutz einen großen Schritt näher. Bis 2050 wollen wir ganz auf fossile Energieträger verzichten. Schon ab 2030 wollen wir nur noch emissionsfreie Autos neu zulassen. Damit schon jetzt unsere Atemluft in den Städten sauberer wird, brauchen wir eine blaue Plakette. Die besonders dreckigen Diesel müssen umgerüstet werden – sonst bleiben sie draußen.

Natur braucht Raum

Ein stummer Frühling ohne Vögel und Insekten? Unvorstellbar. Deshalb wollen wir einen Biotopverbund auf 15 Prozent der Landesfläche, dessen Kernelemente die Nationalparks, Naturschutz- und Naturwaldgebiete durch Strukturen wie Hecken und Gewässerrandstreifen vernetzt werden. Für Insekten wollen wir mehr blühende Landschaften ermöglichen und bienengiftige Insektizide verbieten.

Klasse statt Masse

Unser Team für Niedersachsen 2017

Wir wollen raus aus der industriellen Landwirtschaft mit immer mehr Tieren in großen Ställen, mehr Pestiziden und Düngemengen weit über dem Bedarf. Das ist nicht nur Tierquälerei, sondern belastet auch unser Wasser. Dafür wollen wir die Agrarförderung massiv umbauen. Statt pauschal öffentliche Fördermittel auszukippen, wollen wir gezielt die Umwelt- und Tierschutzleistungen unserer bäuerlichen Betriebe fördern.

Gutes Essen aus einer gesunden Natur

Unser Essen muss frei von Gentechnik bleiben. Wir wollen, dass auch Fleisch und Milch entsprechend gekennzeichnet werden müssen, wenn die Tiere mit Gen-Importfutter gefüttert wurden. Wie seit langem bei Frischeiern praktiziert, muss auch bei Frischfleisch und verarbeiteten tierischen Produkten die Haltungsform für Verbraucher*innen klar erkennbar sein.

Gute Bildung von Anfang an

An erster Stelle steht für uns die Qualitätsverbesserung der frühkindlichen Bildung durch kleinere Gruppen, eine kindgerechte Ausstattung und bessere Verfügungszeiten. Die Bezahlung und die Ausbildung von Erzieher*innen muss verbessert werden. Bildung muss grundsätzlich kostenfrei sein. Deshalb wollen wir die Kitagebühren Schritt für Schritt abschaffen.

Weltoffenes Niedersachsen

Menschen aus anderen Ländern, die zu uns kommen, wollen wir bestmöglich integrieren. Das geht nur durch gleichberechtigte Teilhabe. Wir wollen u.a. die Sprachförderung, Integrationskurse und Bildungsangebote weiter deutlich ausbauen und im Ausland erworbene Abschlüsse leichter anerkennen. Unser Ziel ist ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht, das Doppelstaatlichkeit grundsätzlich ermöglicht.

Für bezahlbares Wohnen

Damit Wohnen für alle bezahlbar bleibt, wollen wir sozialen Wohnraum ausbauen und mit dem Ankauf von Belegungsrechten die Sozialbindung sichern. Mit einem Wohnraumaufsichtsgesetz wollen wir künftig u.a. verhindern, dass Menschen zu horrenden Mieten in Mehrbettzimmer gepfercht werden oder Mieter*innen das Wasser abgestellt wird, obwohl sie bezahlt haben.

Wohnortnahe medizinische Versorgung und Pflege

Wir wollen eine solidarische Gesundheitspolitik, die Prävention stärkt, eine wohnortnahe medizinische Versorgung ermöglicht und ein flächendeckendes Pflegeangebot schafft. In ländlichen Regionen sollen zusätzlich Fahrdienste eingerichtet werden, um Menschen, die nur eingeschränkt mobil sind, den Weg zum Arzt zu erleichtern.

Wirtschaftsförderung für morgen

Allein in der niedersächsischen Autoindustrie arbeiten fast 120.000 Menschen. Nur mit einem radikalen Kurswechsel weg vom Öl wird es gelingen, die Arbeitsplätze in der Mobilitätswirtschaft zu erhalten. Das wollen wir fördern, indem wir den Umbau von VW zu einem modernen Mobilitätsdienstleister vorantreiben und die Verkehrsinfrastruktur den neuen Herausforderungen entsprechend umbauen.

Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung

Ob Klimaschutz, neue Mobilität oder Agrarwende: Die großen Herausforderungen unserer Zeit werden wir ohne innovative Lösungen der Wissenschaft nicht stemmen können. Deshalb wollen wir das Forschungsprogramm „Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung“ ausbauen.

Deine Zweitstimme hilft, grüne Ziele für Niedersachsen umzusetzen!

Mit deiner Zweitstimme für Grün am 15. Oktober stimmst du auch dafür, dass wir unsere Ziele in der kommenden Wahlperiode umsetzen können. Die Zweitstimme ist wichtiger als die Erststimme, weil sie darüber entscheidet wie stark die Parteien im neuen Landtag vertreten sein werden. Deshalb ist die Zweitstimme für die Grünen besonders wichtig, damit grüne Politik auch in den nächsten fünf Jahren eine starke Stimme im niedersächsischen Landtag hat.

Bundestagswahl 2017 – Edewechter Ergebnisse

Montag, 25. September 2017 von Redaktion

So sieht das Gesamtergebnis für Edewecht aus:

Quelle: wahle.kdo.de

Leider hat es für unseren Grünen Direkt-Kandidaten für Oldenburg und das Ammerland, Peter Meiwald nicht gereicht, auch sein sein Listenplatz Nr. 8 kam nicht mehr zum Zuge.Unsere Gratulation geht an Dennis Rhode (SPD), der das Direktmandat für unseren Wahlkreis gewann.

Quelle: wahlen.kdo.de

Leider fand die AfD mit ihren zum Teil rechtsradikalen Parolen auch in unserer Gemeinde Gehör, 1116 Stimmen sind eindeutig 1116 Stimmen zu viel, denn sie tolerieren eine Partei, die Rechtsradikale in ihren Reihen hat und immer wieder Grenzen zum Rechtsradikalismus schamlos überschreitet.

Quelle: wahlen.kdo.de

 

Nun heißt es umswitschen, eine Verschnaufpause ist den Niedersachsen nicht gegönnt, die Landtagswahl steht an, hier finden Sie bei uns demnächst mehr dazu: https://gruene-edewecht.de/category/loewenzahn/loewenzahnonline-2017/loewenzahnonline2017-landtagswahlen2017/

Kreismitgliederversammlung Grüne Ammerland

Mittwoch, 20. September 2017 von Uwe He-Wi

Liebe Freundinnen und Freunde,
im Namen des Kreisvorstandes lade ich Euch ganz herzlich zu unserer nächsten Kreismitgliederversammlung ein. Wir treffen uns am Mittwoch, dem 27.09.2017, um 20:00 Uhr in Heinemann´s Gasthaus, Liebfrauenstr. 13, 26655 Westerstede/ Hollwege.
Folgende Tagesordnung schlägt Euch der Kreisvorstand vor:

  1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit, Genehmigung des Protokolls von der Jahreshauptversammlung vom 17.08.2017 und dieser Tagesordnung
  2. Berichte aus dem Kreistag, den Räten und den Ortsverbänden
  3. Auswertung Bundestagswahl
  4. Landtagswahl
    a) Wahlkampfteam
    b) Wahlkampfbudget – Änderung der Haushaltsplanung
    c) Wahlkampf in den Ortsverbänden
  5. Diskussion und Beschluss über die Spende des VCI (= Verband der chemischen Industrie e.V.)
  6. Antragslage Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) in Berlin im Oktober 2017
  7. Carsharing auf dem Lande
  8. Verschiedenes

Zu TOP 6: Bei Interesse könnt Ihr unter diesem Link aktuelle Infos zur BDK finden: https://www.gruene.de/ueber-uns/2017/bundesdelegiertenkonferenz-im-oktober-2017-in-berlin.html.

Für den Fall, dass wir am 27.09.2017 nicht beschlussfähig sind, beruft der Kreisvorstand für die Zeit ab 20:15 Uhr eine Sonder-Kreismitgliederversammlung mit gleicher Tagesordnung ein.
Wir freuen uns auf Euch!
Grüne Grüße
Sonja Wagner (Geschäftsführung Kreisverband Ammerland)