Logo Löwenzahn Foto Löwenzahn

GRÜNE lehnen ein eigenständiges Gymnasium in Edewecht ab

Montag, 27. April 2009 von Uwe He-Wi

Die Edewechter Grünen können sich ein eigenes gymnasiales Angebot nur im Rahmen einer Gesamtschule vorstellen. Seegers Vorstoß wird als Kirchturmpolitik auf Kosten der Schüler kritisiert.

Die Außenstelle des GZE in Edewecht

Die Außenstelle des GZE in Edewecht

Der Vorstoß des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Edewechter Rat Seeger zum Thema eines gymnasialen Angebots in Edewecht läuft an der gegenwärtigen Schuldiskussion und der Mehrheit der Elternwünsche meilenweit vorbei. Als aktueller Favorit  ist nach der kreisweiten Elternbefragung durch den Kreiselternrat ganz klar die Integrierte Gesamtschule (IGS) auszumachen. Der Trend gilt für das gesamte Kreisgebiet, so möchten über 65% der befragten Eltern der derzeitigen Grundschul- und Kindergartenkinder ihr Kind in eine IGS einschulen. Für Edewecht wird dieser Trend  deutliche bestätigt, hier bevorzugen über 66% die IGS als Schulform im Anschluss an die Grundschule. In Wiefelstede haben die Parteifreunde der CDU den Trend richtig erfasst und befürworten dort immerhin die Einrichtung einer Kooperativen Gesamtschule (KGS). „Vor dem Hintergrund dieser Tatsachen, ist eine andere Diskussion für Edewechts Schullandschaft notwendig, als die Frage ob die Außenstelle des Gymnasiums eigenständig werden soll“, wendet Uwe Heiderich-Willmer, Fraktionssprecher der Grünen im Rat von Edewecht ein. Diese Diskussion scheint die CDU in Edewecht zu fürchten und will dieser offensichtlich nun vorgreifen.

Argumentiert wird jetzt nach dem Motto, „wenn die das bekommen, dann wollen wir aber auch“. Diese Form von Politik, die

Die Jahrgangshäuser der Außenstelle des GZE

Die Jahrgangshäuser der Außenstelle des GZE

nicht über den eigenen Kirchturm hinausschaut und jeder pädagogischen Grundlage entbehrt, ist mit den Grünen nicht zu machen. Für die Edewechter Grünen ist die Optimierung der Lernsituation für unsere Kinder einzig ausschlaggebendes Kriterium. Und die wird mit einem eigenständigen kleinen Gymnasium in Edewecht nicht besser. Es fehlen dann die Synergien durch die Zusammenarbeit mit dem Haupthaus des Gymnasiums Bad Zwischenahn-Edewecht (GZE). Diese könnten bei einer Loslösung nur durch die Zusammenarbeit mit den anderen Edewechter Schulen in Form einer Gesamtschule ersetzt werden.

„Das heißt, ein von Bad Zwischenahn unabhängiges gymnasiales Angebot kommt zur Zeit für die Edewechter Grünen nur bei der gleichzeitigen Einführung einer Gesamtschule in Frage“, betont Heiderich-Willmer. Nach Auffassung der Grünen wird neben der Weiterentwicklung des Ganztagsschulkonzeptes das Thema Gesamtschule die Schuldiskussion in nächster Zukunft prägen.

Teilen:

ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung